The PINK FLOYD Project (est. 1994)

Sven „Salli“ Sonsalla (Gesang, Gitarren), Brian Bossert (Gesang, Gitarren)

Thomas “Raschi” Raschack (Bassgitarren), Thomas „The Doc“ von Larcher (Schlagzeug), Hagen Weise (Keyboards)

Geschichte:

„The PINK FLOYD Project“ wurde nach dem Konzert von Pink Floyd auf dem Berliner Maifeld 1994 gegründet. Während am Anfang das „verspielte“ Nachspielen der Songs im Vordergrund stand, ging die Band in der Folge dazu über verschiedene Songs als „Gerüst“ zu nehmen und eigene Interpretationen (durch Improvisation) daraus zu machen, wie es die großen Vorbilder auf Alben wie „Ummagumma“ selbst taten. Im Rahmen der Möglichkeiten wurde entsprechend das Bühnenambiente gestaltet. Bisheriger Höhepunkt war ein Konzert vor über 300 Zuschauern im Forster „MANITU“. Auch in Reitwein, wo sich die GROSSEN der Musikwelt ein Stell-Dich-Ein geben, sind die Musiker mit „The PINK FLOYD Project“ immer wieder gern gesehene Gäste. Zwischenzeitlich hat sich die Band eine Setlist erarbeitet, die (fast) alle Phasen der Vorbilder abdeckt, wobei nicht nur die Hits sondern auch Schmankerln geboten werden.

„The PINK FLOYD Project“ möchte die gewillte Hörerschaft auf eine Sphärenreise mitnehmen:

"I`ll see you on the dark side of the moon"!